Startseite    Forum    Fotoalbum    Samhain-Fest    Seminare   
   
   
   

Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 16:27
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

SA. 22.11.2014 / Reutlingen, Piece of Loin Festival Vol. VI

Auf das Thema antworten Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ]
Autor Nachricht

Offline MARKOTEN


Registriert: Mi 25. Mai 2011, 21:22

Beiträge: 30

Samstag 22 November 2014

BeitragVerfasst: Mi 21. Mai 2014, 07:11   Betreff des Beitrags: SA. 22.11.2014 / Reutlingen, Piece of Loin Festival Vol. VI   

[img,500,701]http://i683.photobucket.com/albums/vv197/MARKOTEN/Flyer_POL_2014.jpg[/img]

PIECE OF LOIN FESTIVAL VOL. VI

Samstag 22.11.2014

True, Thrash, Death, Black Metal, Dachlatte !!!!!!

http://www.pieceofloin.de

Kulturschock Z E L L E
ALBSTR. 78
72764 REUTLINGEN
http://www.kulturschock-zelle.de

VVK: 10,- €
AK: 13,- €
Ticketbestellung/Reservierung: tickets@pieceofloin.de


Doors: 17.00 Uhr
Slaughter: 17.15 UHR

BIER (0,5) = 2,- €

Billing:

MASTER
ENTRAPMENT
CASKET
DEFORSKINATION
VOIDCREW
KILLING NOTES
DEVATANION
BOWTOME

*******************************************************************

MASTER (US) – F.D.A Recotz
http://www.master-speckmetal.net/ http://www.facebook.com/pages/Master/18521536017 http://www.reverbnation.com/master
Als einer der einflussreichsten Bands in der Geschichte des Underground, hat MASTER eine Generation von Metal-Acts weltweit beeinflusst.
Gegründet wurde die Band 1983 von Mastermind Paul Speckmann und Bill Schmidt, die sich bei ihren gemeinsamen Aktivitäten in der Doom-Metal-Band War Cry kennengelernt hatten. Ihre gemeinsame Leidenschaft für extremere Bands wie Slayer oder Venom veranlasste sie zu diesem Schritt. MASTER war eine der ersten Death-Metal-Bands, nahm zusammen mit Possessed, Death und Morbid Angel eine Pionierrolle ein und gilt heute als Mitbegründer der Szene. Laut Speckmanns Angaben hatte die Band bereits 1985 einen Plattenvertrag bei dem Label Combat Records, auf dem damals auch die Aufnahmen der Band Death veröffentlicht wurden, und auch schon ein Album im Studio aufgenommen. Dieses wurde jedoch erst 2003, also fast 20 Jahre später, über Displeased Records veröffentlicht. Master unterzeichnete dann im Jahr 1990 einen Plattenvertrag mit dem deutschen Label Nuclear Blast, nachdem das Label schon Abomination, das Nebenprojekt von Paul Speckmann, unter Vertrag genommen hatte.
Mit dem ersten Niedergang des Death Metal Mitte der 1990er Jahre kam auch für Master das frühzeitige Aus. Erst 1998 konnte man wieder einen Plattenvertrag bei Pavement erlangen und weiterarbeiten.
1999 siedelte Paul Speckmann dann nach Tschechien über, um sich durch niedrigere Lebenshaltungskosten ein Leben ausschließlich für seine Musik leisten zu können und um den Repressalien der Exekutive in den USA seit Einführung des USA PATRIOT Act zu entgehen. Seitdem betreibt Speckmann die Band von dort aus weiter.
Die Texte der Band sind sehr politisch und gesellschafts- und amerikakritisch, was sie von den gewalt- und todesbezogenen Texten der meisten anderen Bands des Genres unterscheidet. Dies kommt vor allem bei dem Lied America „the Pitifull“ vom zweiten Album zum Vorschein. In dem Lied wird die Melodie der amerikanische Nationalhymne gespielt, während der Text das rücksichtslose Vorgehen der amerikanischen Industrie kritisiert, welche, durch den Geist der Manifest Destiny legitimiert, die Umwelt zerstört und die Menschen ausbeutet. Auch der Titel des Albums „Four More Years of Terror“
hat einen politischen Inhalt und spielt auf die zweite Amtszeit von Präsident George W. Bush an.

Diskographie:
Demo (1985)
Nuke ‘em (Demo, 1988)
Master/Abomination (Split-7"-EP, 1990)
Master (1990)
On the Seventh Day God Created…Master (1991)
Collection of Souls (1993)
Demo (1995)
Master/Excision (Split-7"-EP mit Excision, 1996)
Faith Is in Season (1998)
Live at Mexico City (Live-Video, 2000)
Follow Your Savior (EP, 2001)
Let’s Start a War (2002)
Unreleased 1985 Album (2003, Originalaufnahmen von 1985)
Pieces (Compilation, 2003)
The Spirit of the West (2004)
Masterpieces (Compilation mit u. a. auch Liedern anderer Speckmann-Projekte, 2005)
Everything Is Rotten (Demo, 2005)
Four More Years of Terror (2005)
Slaves to Society (2007)
Human Machine (2010)
The New Elite (2012)
Funeral Bitch (Unreleased Album, 2013)
The Witchhunt (2013)

*******************************************************************
CASKET (Flesh Ripping Death Metal aus Reutlingen)
http://www.casket.de/
https://www.facebook.com/casketdeath


Die Pioniere der Reutlinger Death Metal-Szene spielen rohen Death-Metal

Bereits 1990 gegründet, gehen Casket mit schonungsloser Brutalität und einer Überdosis an Begeisterung & Enthusiasmus, gepaart mit der dazugehörigen Gelassenheit daran, musikalisch das Umfeld zu begeistern.

Discographie:
1991 Demo "'Ne Vollkanne" (self-released) Schorsch: Guitars + Vokillz
1993 Demo "Demo '93" (self-released) Susi: Bass
1994 Demo "Endtime" (self-released) Marinko: Drums
1996 Demo "Meant To Be Dead" (Chaos Magazine)
1998 CD "Under The Surface" (self-released)
2002 Promo "Faces Of The Dead/ Still Warm" (CD-R)
2008 Digi-CD "Upright Decay" (MDD Records)
2009 Vinyl-LP “Upright Decay” (Joe Black Records)
2013 Digi-CD “Undead Soil” (Jack Blow Records)


********************************************************************

ENTRAPMENT (NL) - Soulseller records -
http://entrapment2.bandcamp.com/ http://www.facebook.com/pages/entrapmen ... 3089577707


ENTRAPMENT kommen aus Holland und spielen Death Metal mit Thrash–Einflüssen !
Angelehnt an Nihilist, early Entombed, Dismember, Unleashed ist klar das hier die Old-School Schiene schwedischer Herkunft bedient wird.
Das Projekt wurde ursprünglich als Ein-Mann Projekt von Michel Jonker ins Leben
gerufen. Dieser nahm sich nach diversen Demo-Aufnahmen nun die Zeit für ein ganzes Album, welches er auch komplett im Alleingang einspielte und 2012 auf den Titel „The Obscurity Within…“ taufte. Das Label Soulseller Records veröffentlichte das Werk schließlich.Natürlich verfügt die Band mittlerweile über eine volle Tour-Besetzung und bringt den Sound als „Zombifying,soultearing rotting Death Metal“ erfolgreich unter das Volk.


Discographie:
Putrefying Stench of Death Demo 2010
Irreligeous Abominations Demo Compilation Digipack 2012
The Obscurity Within... 2012
Entrapment/Pyre Split 12" 2013
Lamentations of the Flesh 2014


********************************************************************
DEFORSKINATION
https://www.facebook.com/Deforeskination

Brutal Death Metal aus Albstadt !

Die Gründung der Band erfolgte im Sommer 2010. Es dauerte einige Zeit um herauszufinden,
welche Richtung musikalisch eingeschlagen werden sollte. Nach einigen Line-Up Problemen ist man seit 2012 fest im Sattel und drischt seitdem alles ins Schutt und Asche.

Not for the weak !

Discograpie:
"Demo 2012"
EP "The Hunger" 2013


Johannes - Vocals
Gerd - Guitar, Backing Vocals
Dennis - Guitar, Backing Vocals
Max - Bass
Daniel - Drums

*******************************************************************
DEVATANION
https://www.facebook.com/pages/Devatani ... 0632259415


Black/Death-Thrash Metal aus Reutlingen !


Simon=Schlagzeug
Jok=Gesang
Steffen=Bass
Dani=Gitarre
Alex=Gesang

********************************************************************

KILLING NOTES
https://www.facebook.com/pages/Killing- ... 2254250256

(Metal, Hardcore, Hard Rock, Rock'n Roll, Punkrock aus Reutlingen)

Unser Motto: Für Risiken und Nebenwirkungen essen Sie ihren Arzt oder Apotheker!


Vangi: Drums
Kai: Vocal and Bass Guitar
Marc: Vocal and Rhytm Guitar
Michi: Vocal and Lead Guitar


********************************************************************
BOWTOME(Old school Death Metal aus Balingen)
https://www.facebook.com/bowtomedeath


Im Oktober 1998 formierten sich drei Musiker, aus ehemaligen Death- und Black-
Metal Bands aus dem Zollernalbkreis, und somit war BOWTOME, ortsansässig im ländlichen Balingen, geboren. Mit einem Live-Demo aus dem Jahr
1999, der Mini-CD von 2001 (crush the planet), zwei Promo-Single-
CDs (2002 & 2004), dem Longplayer-Album von 2008 (killer)– alle in Eigenregie
veröffentlicht –, inklusive diverser Besetzungswechsel, vertreten BOWTOME
seit rund 15 Jahren ihren Platz im Death-Metal-Underground. Das Genre von
BOWTOMEwurde im Laufe der Zeit als Fuckin’Death Metal, oder auch
Fuckin` OLD School Death Metal, charakterisiert.
Der Bandname BOWTOME kombiniert sich aus drei Wörtern: [BOW], [TO] und [ME]
(zu deutsch: „unterwerf dich mir“, von: „to bow (to)“ – dt.: „sich unterwerfen“,
„sich verneigen“, „sich [zu mir] beugen“).Da es teilweise schon zu Unklarheiten in
der Aussprache kam (wie bsw. „Boutom“) sollte dies hiermit richtiggestellt sein.
Mit der seit 2009 konstanten Kernbesetzung arbeiten die drei Schwaben auf ihr
neues Album (human ::Death ::race) hin (Kofferwort; „human race“ – dt.: „Evo
lution“; „death race“ – dt.: „Wettkampf der Vernichtung“; „human death“ – allg.: [†]),
welches 2013, ganz nach dem Motto: „live fast, die old...still rough, still warm, still
old school“, aufgenommen werden soll. Thematisch waren die Texte anfangs roh
verfasst („Splatter“, „Serienmorde“, „Irrglaube“, „anstößiges“...), vertieften sich jedoch
über die Jahre in Richtung „Krieg“, „Sozial¬kritisches“, „Existenz“, „Traumata“ etc.


Denno :: vocals, guitar, basss
Andi :: drums, backing vocals
Burkhard :: guitar, bass


Discographie:
«CRUSH THE PLANET» mini-cd [2001]
«SICK, GUN.DEAD / SOLDIER?S
"REVENGE» promo [2002]
«FIRST TIME MURDER» promo [2004]
«KILLER» longplayer-album [2008]
«HUMAN :: DEATH :: RACE» [2013]


********************************************************************

VOIDCREW (Heavy Metal aus Mössingen)
http://voidcrew.de/
https://www.facebook.com/pages/Voidcrew/140446926122697

Wie alles begann !
Wir schreiben das Jahr 2010. Der Ort des Geschehens: Ein einsam in der Natur stehendes, recht runtergekommenes und nur spärlich beleuchtetes Haus in der Nähe von Mössingen im Kreis Tübingen. Dumpfe und dröhnende Geräusche ertönen aus dem Erdgeschoss. Was ist da los? Braucht jemand Hilfe? Nur mit viel Muskelkraft lässt sich die Tür des düsteren Gebäudes öffnen, sofort strömt einem kalte und muffige Luft entgegen. Mann, ist das kalt hier. Hat hier einer vergessen, die Heizung aufzudrehen, ist das Haus eigentlich bewohnt? Und überhaupt: Was sind das für Geräusche? Fragen über Fragen, doch schon steht man vor der nächsten Tür. Mit einem Knarren schwingt sie auf, die Luft ist noch kälter. Zwei Gestalten sind schemenhaft im Raum dahinter zu erkennen. Sofort gehen einem weitere Fragen durch den Kopf: Müssen die hier eine Strafe ["Punishment"] absitzen? Sind die gar freiwillig hier? Und wenn ja, wie ["Damaged"] muss man eigentlich sein, unter diesen Bedingungen sich hier aufzuhalten? Oder ist das alles nur ein Albtraum, aus dem man möglichst schnell aufwachen sollte ["Wake up"]? Der eine, so wissen wir heute, war Frank Dais (Ex-Different Voices) mit seiner Gitarre, der andere, der Schlagzeuger Gerd Futter (Go Johnny Go). Beide hatten einfach mal Bock, zusammen richtige gute harte Musik zu machen und hatten eine Menge musikalischer Ideen in ihren Köpfchen ["In my Head"]. Nach den ersten gemeinsamen Gehversuchen stieß der Dritte im Bunde, Bassist Marc Locher (Ex-Slow Ride), zur Band - die Geschichte von VOIDCREW nahm ihren Lauf. Doch irgendwas fehlte. Ach ja, der Gesang. Anfang 2011 fanden die drei mit Hendrik Fuchs (Ex-Squelch, Ex-Slow Ride) den passenden Sänger - oder besser gesagt: den passenden Schreihals. Der hat zwar seit längerer Zeit seine Stimmbänder außerhalb der eigenen vier Wände nicht mehr strapaziert, doch nach und nach traf er wieder den ein oder anderen Ton. Und so entstand Song für Song. Seit Ende 2012 ist VOIDCREW mit Gitarrist Benjamin Speisser (Ex-Decharge und Manhattan Lovestory) komplett.
Erste Gigs gab es im eigenen Proberaum, der sich übrigens immer noch in dem einsam gelegenen Haus befindet (inzwischen gibt es aber eine Gasflasche mit großem Heizaufsatz). Die Band wollte aber mehr: Raus in die Welt, auf Festivals spielen, in anderen Locations für Stimmung sorgen. Doch ohne eigene CD gehr das ja bekanntlich nicht. So nahmen die Jungs von VOIDCREW nach dem Motto ["Pay the bill"] Anfang 2013 ihre eigenfinanzierte Debüt-EP auf. Hoffen wir, dass das Werk gut ankommt und keine ["Revolution"] bei den Fans auslöst.

Discographie:
„Pay the bill“ EP 2013


Hendrik Fuchs (Vocals)
Gerd Futter (Drums)
Marc Locher (Bass)
Frank Dais (Guitar)
Benjamin Speisser (Guitar)
Nach oben Profil 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ]


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

  

cron